Die Show

Die «West Side Story» ist die Geschichte eines Bandenkrieges zweier bis aufs Blut verfeindeter Strassengangs im New York der 50er-Jahre. Sie ist auch die unglückliche Romeo-und-Julia-Love-Story zwischen Tony und Maria. Die beiden versuchen die verhärteten Fronten zwischen den puertoricanischen Sharks und den US-amerikanischen Jets zu durchbrechen. Doch die Geschichte endet tragisch... Zurück bleibt die Hoffnung, dass es «somewhere/irgendwo» eine friedliche Welt gibt.

Der Stoff um Feindschaft, Rache und Vergebung, Sehnsucht nach friedlichem Zusammenleben, Liebe und Hoffnung auf ein besseres Leben ist zeitlos. Unsterblich sind auch Bernsteins Melodien wie «Maria», «Tonight», «America» oder eben «Somewhere». Die «West Side Story» ist und bleibt ein Klassiker des Musiktheaters. Die derzeit drängenden globalen Themen um Bürgerkriege, Flüchtlingsströme und Rassenhass unterstreichen zusätzlich die ungebrochene Aktualität dieses Musicals.

Seit Ende August 2015 probten 25 jugendliche und 2 erwachsene Darsteller sowie ein 35-köpfiges Orchester intensiv. Unter der bewährten Leitung von Silvio Wey als Regisseur, Yvonne Barthel als Choreographin und David Engel als Gesamtleiter Musik war die Crew mit Begeisterung unterwegs zu einem gemeinsamen grossen Ziel.

Die qualitativ hochstehenden Aufführungen fanden nicht «somewhere» und «some day», sondern in Escholzmatt vom 20. Februar bis am 6. März 2016 statt.